Wir geben jungen Menschen Perspektiven

Luisa, Verena und Johannes begannen 2013 bzw. 2014 ihre Ausbildung bei Bonifatius.
Haben sich ihre Erwartungen erfüllt? Lesen Sie selbst ...

Wir bei Bonifatius - Nachwuchskräfte im Gespräch / 7 Fragen an …

Alter: 21

Auszubildende zur Industriekauffrau

(erfolgreiche Abschlussprüfung im Juni 2016)

1. Wie sind Sie auf die Bonifatius GmbH als Ausbildungsunternehmen aufmerksam geworden?

Über den Internetauftritt der Bonifatius GmbH.

2. Weshalb haben Sie sich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Für die Ausbildung habe ich mich wegen meines Fachabis mit dem Schwerpunkt Wirtschaft entschieden.

3. Sind Ihnen besondere Erinnerungen an das Vorstellungsgespräch oder den ersten Kontakt mit Bonifatius im Gedächtnis geblieben?

Mein (zukünftiger) Ausbilder hat sich nach meinen Hobbies erkundigt, und wir haben uns dann erstmal über die Schiedsrichter beim Frauenfußball und den Unterschied zum Männerfußball unterhalten.

4. Was hat Sie zu Beginn Ihrer Ausbildung am meisten beeindruckt?

Die Vielschichtigkeit des Unternehmens sowie die Größe der Maschinen.

5. Was schätzen Sie an der Bonifatius GmbH als Ausbildungsunternehmen?

Dass ich die Möglichkeit hatte, viele verschiedene Bereiche kennenzulernen.

6. Wurden bzw. werden Sie während Ihrer Ausbildung ausreichend gefördert und gefordert?

Ja, z. B. durch das selbständige Vertreten der Kollegen in deren Urlaubszeit.

7. Was werden Sie später einmal Ihren Kindern und Enkelkindern über Ihre Ausbildung bei Bonifatius erzählen?

Eine Ausbildung hat Höhen und Tiefen, aber man kann wichtige Eindrücke für das Arbeitsleben sammeln.

 

Alter: 28

Auszubildender zum Medientechnologen Druck

1. Wie sind Sie auf die Bonifatius GmbH als Ausbildungsunternehmen aufmerksam geworden?

Nach neunjähriger Berufserfahrung als Möbelpolsterer im alten Betrieb wollte ich bei Bonifatius jobben. Dann rief mich der Betriebsleiter an und bot mir eine Ausbildung an.

2. Weshalb haben Sie sich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Weil ich eine neue Herausforderung brauchte, habe ich mich für diese Ausbildung entschieden. Außerdem hat mich die Arbeit an den riesigen Druckmaschinen gereizt.

3. Sind Ihnen besondere Erinnerungen an das Vorstellungsgespräch oder den ersten Kontakt mit Bonifatius im Gedächtnis geblieben?

Ich wurde sehr nett empfangen. Es gab großes Interesse an meinem bisherigen Leben, was ich sehr geschätzt habe. Anschließend wurde mir der ganze Betrieb gezeigt und erklärt.

4. Was hat Sie zu Beginn Ihrer Ausbildung am meisten beeindruckt?

Dass die Firma gut organisiert ist. Ich wurde oft danach gefragt, ob ich mich wohl fühle.

5. Was schätzen Sie an der Bonifatius GmbH als Ausbildungsunternehmen?

Der Betrieb nimmt Azubis ernst. Von Freunden höre ich, dass sie in ihrer Ausbildung drei Jahre lang nur ausgenutzt wurden. Der Betrieb unterstützt uns Lehrlinge, so viel und so gut er kann.

6. Wurden bzw. werden Sie während Ihrer Ausbildung ausreichend gefördert und gefordert?

Das ist auftragsbedingt. Natürlich lernen Azubis bei sehr viel Arbeit etwas weniger. Fragen kann ich aber immer und selber an der Druckmaschine was machen, hat bisher auch immer funktioniert.

7. Was werden Sie später einmal Ihren Kindern und Enkelkindern über Ihre Ausbildung bei Bonifatius erzählen?

Das weiß ich noch nicht :-). Auf jeden Fall nur Positives. :-)

Alter: 23

Auszubildende zur Medientechnologin Druck

(erfolgreiche Abschlussprüfung im Juni 2016)

1. Wie sind Sie auf die Bonifatius GmbH als Ausbildungsunternehmen aufmerksam geworden?

Ich habe hier in den Ferien und nach meinem Abi als Aushilfe gejobbt. Dadurch bin ich auf diesen Beruf gestoßen. Ich habe mich sofort informiert und nicht lange gezögert, mich zu bewerben.

2. Weshalb haben Sie sich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Er hat mich beeindruckt! Und ich wollte beweisen, dass auch eine Frau in so einem typischen „Männerberuf“ Fuß fassen kann.

3. Sind Ihnen besondere Erinnerungen an das Vorstellungsgespräch oder den ersten Kontakt mit Bonifatius im Gedächtnis geblieben?

Ich hatte gar kein Vorstellungsgespräch… (Sie kannten mich ja schon.)

4. Was hat Sie zu Beginn Ihrer Ausbildung am meisten beeindruckt?

Anfangs war ich etwas unsicher, wie die Kollegen darüber denken, dass sie ab jetzt eine weibliche Auszubildende haben. Aber die sind total locker und normal damit umgegangen und behandelten mich wie jeden anderen auch.

5. Was schätzen Sie an der Bonifatius GmbH als Ausbildungsunternehmen?

Ich hatte hier zu Beginn die Möglichkeit, alle Abteilungen einmal kennenzulernen. Dies verschafft einem einen besseren Überblick.

6. Wurden bzw. werden Sie während Ihrer Ausbildung ausreichend gefördert und gefordert?

Die Kollegen waren sehr daran interessiert, mir das nötige Wissen zu vermitteln. Und so lerne ich auch jetzt nach der Ausbildung immer noch täglich etwas dazu.

7. Was werden Sie später einmal Ihren Kindern und Enkelkindern über Ihre Ausbildung bei Bonifatius erzählen?

Dass ich als Frau diese handwerkliche Ausbildung erfolgreich gemeistert und auch an anstrengenden Tagen viel Unterstützung bekommen habe. Ich  würde von den super Kollegen erzählen, die immer hilfsbereit waren und mir die bestmögliche Ausbildung geboten haben.